Site logo
Theater
o-tonart
© 2016 Theater O-TonArt | Kulmer Str. 20A | Berlin | Tickets: 030 - 37 44 78 12
Willkommen in Berlins Hoftheater für königliche Unterhaltung





Unsere Ticket-Hotline ist Montag bis Samstag von 9.00 - 20.00 Uhr und Sonn- und Feiertags von 14.00 - 20.00 Uhr
unter der Rufnummer
030 - 37 44 78 12 für Sie erreichbar.
Vorverkauf und Abholung reservierter Karten (mit deutschen EC-Karten oder Bargeld) an Vorstellungstagen 90- 30 Minuten vor der Vorstellung an der Abendkasse im Theater. (18-19 Uhr) An Sonntagen entsprechend früher.
Ab 30 min vor der Vorstellung nur noch Abendkasse.






Wir suchen ständig Künstler (Malerei, Grafik, Photographie), die ihre Arbeiten in unseren Foyerbereichen ausstellen möchten.
Interessierte kontaktieren bitte unsere Mitarbeiterin Elke Günzler unter:
elkeguenzler@aol.com

Wir suchen engagierte ehrenamtliche Kräfte 1 - 2 x die Woche für Gästebetreuung und Abendkasse (Keine Vorkenntnisse erforderlich.), sowie für die Gastronomie im Abendbetrieb.
(Vorkenntnisse wünschenswert.)

Bitte melden unter
info@o-tonart.de



Stacks Image 972
ZARAH, die Sünde der Liebe


World of LUDIQUE!

Schauspiel und Gesang: Gerald Drent und Martijn Mulders
Piano: Paul Tijink

Am 23. Juni 1981 starb eine der größten Filmikonen, die die UFA jemals gekannt hat: die schwedische Schauspielerin und Sängerin Zarah Leander. Zum Anlass ihres 35.. Todestages zeigt World of LUDIQUE! mit einer seiner zeitgenössischen Musiktheatervorstellungen “ZARAH, die Sünde der Liebe”, eine grandiose und einzigartige Ode an die Musik und das Leben der Künstlerin.


Geliebt, gefeiert und umstritten; eine Geschichte, die Sie direkt ins Herz trifft.

Es ist ein Loblied über die Botschaft der Liebe im Allgemeinen und im Speziellen über Zarah Leanders Musik. Eine Inspiration mit wundervollen Melodien, poetischen und zweideutigen Texten aber vor allem die bleibende Aktualität: eine Botschaft der Liebe, die Halt bietet und Sie die stürmischen Zeiten für einen Moment vergessen lässt.

Nach zahlreichen internationalen Vorstellungen in Amsterdam, Antwerpen und Wien, lässt World of LUDIQUE! mit dieser Vorstellung Zarah Leander an diesem besonderen Tag in ihr geliebtes Berlin zurückkehren. Die beiden Gesamtkünstler Gerald Drent und Martin Mulders und der Meisterpianist Paul Tijink nehmen Sie mit auf eine besondere Reise durch Zarah Leander’s turbulentes Leben.
Lassen Sie sich vom Glamour und den Melodien und Bildern von früher verzaubern, in die Gegenwart gesetzt und von den beiden jungen Herren dargestellt.
Die Presse und das Publikum loben die eigenwillige Theatralität und die musikalische Bearbeitung, in der die warme Bass-Baritonstimme von Gerald Drent und Martijn Mulders’ klare, lyrische Tenorstimme verschmelzen und Sie mitnehmen zu den ruhmreichen Tagen des deutschen Chansons, mit der Kraft der Gegenwart.


23. Juni 2016 19:30 Uhr
24. Juni 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 982



Stacks Image 263
SANA CHEZO : Farben der Liebe


Das Ensemble "Sana Chezo" besteht seit dem Frühjahr 2015. Der Name „Sana Chezo“ ist eine Ableitung aus dem Suaheli und bedeutet dort so viel wie „künstlerische Zerstreuung“. Die Gruppe besteht aus insgesamt 10 Sängern bzw. Instrumentalisten (Besetzung Vokalgruppe, Flöte, Klarinette, Cello, Gitarre, Piano/ Orgel, Bassgitarre, Perkussion). Das Ensemble wird geleitet von Ralf Helm.
Sana Chezo spielt Musik aus verschiedenen Regionen und in unterschiedlichen musikalischen Stilarten. Zu den Programmschwerpunkten gehören dabei europäische Folkloretitel und Klezmer-Musik, aber auch lateinamerikanische Stücke, Chansons und Rockballaden erweitern das Repertoire.Mit „Farben der Liebe stellt die Gruppe ein konzeptionell gestaltetes Programm in der Länge von ca. eineinhalb Stunden vor. In bunter und abwechslungsreicher Folge von Musiktiteln, Liebesgedichten und Moderation durchschreiten durchschreiten die Musiker gemeinsam mit ihrem Publikum verschiedene Landschaften der Liebe in Freude und Leid, die Zuschauer werden manchmal szenisch, aber auch sängerisch mit in das Programm einbezogen (http://www.sanachezo.com/).

25. Juni 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 278



Stacks Image 1272
An evening with Marlene D. - oder: Gottseidank Berlinerin

mit Sabine Schwarzlose und Volker Sondershausen am Klavier



Sabine Schwarzlose lässt den Mythos Marlene Dietrich aufleben, der die Menschen bis heute wie kaum ein anderer in seinen Bann zieht. Sie bringt die Legende zurück auf die Bühne und versetzt das Publikum in die Zeit und das Leben des Weltstars.

»An Evening with ...« versucht nicht zu erklären, wie die Dietrich »wirklich« war, will nicht hinter die »Maske« schauen und begibt sich nicht auf Spurensuche. Stattdessen macht Schwarzlose einfach nur das, was wahrscheinlich dem Anliegen der Dietrich am nächsten kommt: Unterhalten, gut unterhalten. Sie singt die unvergesslichen Lieder des Stars, dass es einem unter die Haut geht und erzählt in den Conférencen auf authentische Weise die Anekdoten der Diva. Und wenn der Pianist einmal seinen Senf dazugeben will, wird sie ihm schon über den Mund fahren.
02. Juli 2016 19:30 Uhr
03. Juli 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 1282



Stacks Image 105
Berliner Diven 2: Frisch, duftend und bereit

Völlig überrumpelt vom durchschlagenden Triumph ihres Programmes BERLINER DIVEN im vergangenen Jahr, scheint den drei Protagonisten Herrn Fischer, Frau Schwarzlose und Herrn Ludewig der Erfolg zu Kopf gestiegen zu sein. Wie anders ist es zu erklären, dass der Zufallsmoderator mit Hang zu Tüll und Paillette und die zur Chansoneuse gereifte Teilzeitschauspielerin mit Soubrettenwurzeln wirklich glauben, diesen Volltreffer jetzt wiederholen zu können.

Alle wohlmeinenden Versuche seitens des Regisseurs Gregor Mönter, dem Größenwahn Einhalt zu gebieten, scheitern kläglich an den gepflegten Eitelkeiten der Protagonisten. Dabei kann nichts herauskommen – wenn nicht der Himmel wieder einmal seine Musen in die niederen Sphären sendet, um dem Abend auf wundersame Weise Leben einzuhauchen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt....
09. Juli 2016 19:30 Uhr
10. Juli 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 129



Stacks Image 57
PIANO DREAMS meets EPR feat. Rebecca Harrold


Das Konzert am 12. Juli wird ein ganz besonderes sein. Es ist nicht nur das 36. Konzert in der Reihe „Piano Dreams Live“ von Christo P , sondern auch das zweite einer Reihe von Konzerten in Deutschland mit Künstlern, die für den Enlightened Piano Radio Award (EPR) nominiert sind. Diesmal dabei ist die fantastische Rebecca Harrold aus Boston.
12. Juli 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 67



Stacks Image 98
GabrielAdri "Batticuore / Herzklopfen"


Berliner Sommergefühle mit zu Herzen gehenden Pop-Chansons von GabrielAdri. Das deutsch-italienische Popduo - mit dem Sing-/Songwriter Gabriel Weber und dem gebürtigen Mailänder Adriano Murelli am Klavier - nimmt sein Publikum mit auf die verschiedenen Stationen der Liebe: vom Kennenlernen und den Schmetterlingen im Bauch über den Alltag und den kleinen Krisen bis hin zu einer Trennung und dem Neu-Verlieben. GabrielAdris Songs auf Deutsch und/oder Italienisch feiern die Liebe - mal heiter beschwingt, mal melancholisch nachdenklich, mal kraftvoll kämpferisch. Musik für Romantiker und alle, die es werden wollen ...

Tickets im Vorverkauf unter
info@vokal-werkstatt.de oder 0151/ 42509927.
16. Juli 2016 19:30 Uhr



Stacks Image 381
BESSERE ZEITEN (Studierende der HfS Ernst Busch)


Bessere Zeiten - ja, wann waren die eigentlich? Als Konstantin noch in der Firma war? Als Emma noch nicht studieren wollte? Als Milena träumte? Oder als Levin sich noch für einen Gewinner halten konnte?

Jede Woche treffen sich zwei Pärchen zum gemeinsamen Wein trinken, Wurst essen und Platten hören. Anekdoten reihen sich aneinander, allgemeine Fragen werden aufgeworfen und Pointen geben einander die Klinke in die Hand. Doch Rückblenden enthüllen Stück für Stück, was unter all dem liegt. Bald beginnt der schöne Schein zu bröckeln und mehr und mehr manövrieren sich die Vier der angekündigten Katastrophe entgegen...

Es Spielen:
Vincent Redetzki - Konstantin
Tabitha Frehner - Milena
Laura Waltz - Emma
Daniel Séjourné - Levin

Buch + Regie: Alexander Vaassen
29. Juli 2016 19:30 Uhr
30. Juli 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 413


Regenbogensommer


Stacks Image 27

( für alle Veranstaltungen im Theater O-Tonart gilt:
Grillen im Hof ab 18 Uhr,
freier Eintritt, Spenden erbeten)

Sa 6.8.              19.30 Uhr Große Eröffnungs- Show
So 7.8.              19.30 Uhr Programm folgt noch
Fr 12.8.             19.30 Uhr „Leben wir unser Leben- Schwule und ihre Lieder“ (Film)
                                         Moderation: Dieter Rita Scholl
Sa 13.8.             19.30 Uhr Kurzfilme von Rosa von Praunheim
So 14.8.            19.30 Uhr Programm folgt noch
Fr 19.8.             19.30 Uhr "Und Gott erschuf das Make-up"; Gast: Lothar Lambert (Regisseur)
                                        Moderation: Gaby Tupper
Sa 20.8.            
14:00 Uhr Rio Reiser- Gedenkkonzert auf dem Alten St. Matthäus Friedhof
                                          Großgörschenstraße 12-14
                          20.00 Uhr: AHA- Terassenfest, Monumentenstraße 13
So 21.8.            19.30 Uhr O-TonPiraten on Video : ROEMISCH V, Moderation: André Fischer
Fr 26.8.             19.30 Uhr RAUMkosmetik (Filmpremiere)
Sa 27.8.             19.30 Uhr Michael Brynntrup Kurzfilm- Abend
So 28.8.             19.30 Uhr Große Abschluss- Show

Regenbogensommer 2016
Nach dem überaus erfolgreichen Start dieser Veranstaltungsreihe im Sommer letzten Jahres gibt es in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Coco Lorés eine Neuauflage davon. Diese ist aber nicht nur einfach eine Wiederholung, sondern sie wartet mit Veränderungen und Erweiterungen auf. Natürlich steht die Auseinandersetzung mit den Themen Homosexualität und AIDS wieder im Fokus aller Veranstaltungen, in kreativ-künstlerischer Arbeit, mit szenischen und filmischen Mitteln und auf musikalischem Wege.
Beginn der Veranstaltungen: 19.30 Uhr (ab 18.00 Uhr wird im Hof gegrillt – auch vegetarisch!) Der Eintritt ist frei; Spenden werden erbeten.
Eingebettet zwischen eine Eröffnungs- (06.08.) und eine Abschluss-Show (28.08.) werden an den vier Augustwochenenden Filme gezeigt, die entweder selbst oder deren „Macher“ mit anderen Werken im Rahmen des „Teddy“-Award ihre Premiere erlebten. Der „Teddy“-Award ist der wichtigste Preis für LGBT-Kino und feierte in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag.
Die Filmabende sind dann, wie auch schon im letzten Jahr, jeweils einem Regisseur gewidmet, so der 13.8. Rosa von Praunheim, der 19.8. Lothar Lambert und der 27.8. Michael Brynntrup. Die Filmreihe wird ergänzt durch eine Video-Präsentation der O-TonPiraten und eine Filmpremiere.
Neu in diesem Jahr ist, dass nicht alle Veranstaltungen im Theater O-Tonart stattfinden, sondern einige auch in der unmittelbaren Nachbarschaft, z.B. in den Räumen der Allgemeinen Homosexuellen Arbeitsgruppe (die vor 42 Jahren von Rosa von Praunheim gegründet wurde und wo viele der KünstlerInnen und FilmemacherInnen ebenfalls wirkten), im Café „Finovo“ und auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof (wo sich viele Grabstätten von KünstlerInnen, SchauspielerInnen und MusikerInnen befinden, die an der Produktion der gezeigten Filme beteiligt waren). Am 20.8. findet anlässlich des 20. Todestages von Rio Reiser ein Gedenk-Konzert auf dem Friedhof statt.
Zu diesen und allen weiteren Veranstaltungen gibt’s Infos unter
www.o-tonart.de oder auf unserer Facebook- Seite .
Kontakt: Yvonne Täuber, yvonnetaeuber@gmx.de



Stacks Image 146
„gestern war ich morgen schon“


Alix Dudel präsentiert Lieder und Worte von Friedhelm Kändler und Anderen; am Klavier: Uli Schmid

Die Diseuse mit dem rauchigen Timbre hat aus ihrem reichen Repertoire schönste Lieder und Worte gewählt und zu einem amüsanten Programm geformt. Für die Qualität bürgt seit vielen Jahren der Dichter, der ihr so viele Gedichte und Geschichten auf den Leib schrieb: Friedhelm Kändler.

Seine Wortspielereien, seine bisweilen skurrilen Ideen, sein Hinterfragen von Sprache — das sind die Zutaten, mit denen er Publikum und Kritiker fasziniert. Alltägliche Kuriositäten werden sichtbar, Worte werden entlarvt und der Spaß, Ungewöhnliches zu denken, ist erlaubt. Friedhelm Kändler ist konsequent hintersinnig.

Alix Dudel ist mit ihrer ehrlichen Spielfreude und großartigen Bühnen-Präsenz die ideale Interpretin. Ob Dame von Welt, Hausfrau oder Vamp — jede Rolle scheint

maßgeschneidert. Sie lebt, was sie spricht. Nicht nur bei Kändler-Worten.

Der abgrundtiefe schwarze Humor von Georg Kreisler steht ihr gut und ihre Stimme ist wie gemacht für Knef-Interpretationen, die aus ihrem Mund neu und bekannt

gleichermaßen klingen.
02. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 156



Stacks Image 225
Marlene 1945- in den Ruinen von Berlin


Suitable for foreign visitors.

Begleiten Sie in diesem musikalischen Theaterabend Ilka Sehnert als Marlene Dietrich in Uniform auf der Suche nach ihrer Mutter und ihrer mysteriösen Schwester durch die deutsche Trümmerwüste; mit US- ARMY- Showauftritten und privaten familiären Momenten. Das eher unbekannte Kapitel aus den Memoiren eines Hollywoodstars!

Mit Marion A. Becker, Volker Figge, Frank Zimmermann und Florian Ludewig am Klavier. Buch + Regie: Alexander Katt
08. September 2016 19:30 Uhr
09. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 292



Stacks Image 232
Berliner Diven 1


Eine musikalische Soirée für eine Dame, einen Herrn und einen Pianeur.
Mit Sabine Schwarzlose und André Fischer. Am Flügel Florian Ludewig.

Was passiert, wenn eine abgehalfterte Charaktermimin und ein ehemaliger Möchtegern-Travestie-Star kurzfristig
eine Premiere retten müssen? Und zwar „ausjerechnet über so wat Ausjelutschtet“ wie das Thema „Berliner Diven“…

Nun: SIE möchte sich möglichst wenig Arbeit machen und ist höchstens bereit, die ollen Kamellen zu intonieren, auch wenn sie sich dabei die Stimmbänder ruiniert. ER hingegen wittert Morgenluft und stellt nicht nur als Moderator jeden Florian Silbereisen in den Schatten, sondern telefoniert auch heimlich mit seiner Kostümschneiderin…
- Klar, dass im Laufe des nahezu ungeprobten Abends der Zickenkrieg auf der Bühne aus dem Ruder läuft -
Doch die „großen alten Diven“ halten schützend ihre Hand über ihr eigenes Andenken. Auch wenn sie angesichts des Schmusepop-Pianisten sicher ab und zu mit den Augen rollen:
Beim fulminanten Luft-Nebel-Licht-Finale stockt dem Publikum und ALLEN beteiligten Diven der Atem!

„Der neue heimliche Hit der Hauptstadt!“ – „Hingehen!!!“

„Eine anspruchsvolle Achterbahnfahrt durch die Biografien diverser Damen des Berliner Showbiz.
Kurios. Unterhaltsam. Musikalisch.“
15. September 2016 19:30 Uhr
16. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 254



Stacks Image 439
Lale Lokum - Wechseljahre einer Bauchtänzerin


Im neuen Programm erzählt uns Cihangir Gümü┼čtürkmen seine unglaublichen Erlebnisse als türkisches Einwanderungskind. Er schlüpft auch wieder in seine Paraderolle Lale Lokum, die inzwischen in die Wechseljahre gekommen ist und unter deren mehr oder weniger großen Nebenwirkungen leidet. Denn eine Bauchtänzerin ist jung, schön und sexy – das alles war sie einmal! Aber nun?

Eine temperamentvolle Reise durch sein schillerndes
Leben zwischen den Kulturen und sexuellen Identitäten.
17. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 449



Stacks Image 430
Rain On A Tent,


das sind Ronja, Nadja, Klavier, Geige, Gitarre und Cajon. Ein Zwei-Frau-Ensemble aus Neukölln, das in den letzten Jahren hauptsächlich das Berliner Publikum auf öffentlichen Plätzen, in kleinen Kneipen oder im Rahmen von Independent Festivals erfreut hat. Für die Mädels steht fest: das eine wahre Genre gibt es nicht! Deswegen bewegt sich ihre Musik mal leise, mal frech und provokant zwischen Folk-Pop-Jazz-Rock. Die Inszenierung, teils gut durchdacht, teils im Moment entstanden, birgt jede Menge Überraschungen.
18. September 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 461



Stacks Image 477
NETZE


ein Theaterstück über eine Reise, die aus Gewalt, Ungerechtigkeiten, Träumen und Hoffnungen für viele Frauen besteht. Die weiblichen Stimmen, die sich auf der Bühne verflechten, erzählen von den Erfahrungen von Frauen, die dazu gezwungen sind, ihr Heimatland zu verlassen und ein neues zu suchen, in dem sie wieder Menschen sein können.

Das Stück bietet dem Publikum die Möglichkeit, die Fluchterfahrung nachzuvollziehen. Inspiriert von aktuellen Tagesereignissen, ist das Stück ein Versuch, eine tragische Odyssee aus einer weiblichen Perspektive darzustellen, die die Migrantinnen auf der Verzweiflung-Routen erleben.

Netze sollte die Möglichkeit durch die Würde eines Namens, eine Erinnerung, eine Geschichte, das Recht auf Träume und Zukunft ihr Mensch-Sein zu zeigen.Ein Cello begleitet die Aufführung musikalisch.

Das Theaterstück ist eine Zusammenarbeit von Veronica Compagnone, Sophie Maria Ammann, Davide di Palo, Rachel Maio und wird von dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg gefördert.
22. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 494



Stacks Image 567
Dean Martin Tribute Show

Mit Lenard Streicher& dem Rambald Bellman Trio



Lenard Streicher interpretiert mit Charme und Coolness die größten Hits des "King of Cool " wie „That´s Amore“, „Everybody loves somebody sometimes“, „Sway“, „King of the road“ oder „Volare“ auf seine ganz eigene Art.

Es darf getanzt, geschunkelt, getrunken, geschwelgt und geschwoft werden, wenn Lenard Streicher mit der nötigen Portion Ironie und einem gehörigen Augenzwinkern sich dem schier unerschöpflichen Repertoire von Dean Martin annimmt. So finden neben Swing, Cha Cha, Mambo, Balladen auch Country- und Westerntitel ins Programm.Auch Filmsongs wie „Rio Bravo“ und „My rifle pony and me“ lassen jedes Westernherz höher schlagen.

Besetzung:

Lenard Streicher - Gesang

Rambald Bellmann - Flügel & musikal. Leitung

Thomas Koch - Bass

Florian Achatzy - Schlagzeug
23. September 2016 19:30 Uhr
Stacks Image 584



Stacks Image 529
Rainer Bielfeldt & Tom Keller : Musik machen


Zwei ziemlich große Jungs stehen da auf der Bühne. Beide keine Teenager mehr, aber mit der gleichen Spielfreude wie damals. Vielleicht noch etwas mehr. Schließlich wissen sie heute, was sie tun (und auch, was sie nicht mehr tun würden). “Wir saßen beim Essen zusammen, philosophierten über das Leben und fragten uns irgendwann, warum wir nicht mal wieder zusammen auftreten”, erzählt Rainer Bielfeldt. So naheliegend es klingt, so ist es auch. Von der kleinen Bühne bis zur großen Show haben beide schon alles gehabt. Das Anliegen, das sie mit dem neuen Programm antreibt, ist eher puristisch: Musik machen. Und zwar so, dass es Spaß macht. Kein starrer Ablauf, aber ein großer Fundus an guten, berührenden Songs mit einigen neu geschaffenen und anderen noch unentdeckten Perlen. Keine ausgetüftelte Dramaturgie mit sekundengenau platzierten Pointen, aber eine unnachahmlich charmante Fähigkeit zur Improvisation und eine vergleichslose Dichte an hinreißenden Texten (u.a. von Edith Jeske, Otto Senn, Tobias Reitz). Keine Angst vor Hintersinn, aber auch nicht vor Gefühlen.
25. September 2016 18:00 Uhr
Stacks Image 539




http://www.kosmetikstudio-hamburg.net/fusspflege-hamburg like button erstellen