Körpersprache bei Männern – darauf sollten die Frauen achten

Männer Körpersprache

Nicht nur Männer, auch viele Frauen verzweifeln häufig, wenn sie versuchen die Körpersprache des Mannes korrekt zu deuten. Dabei machen sie den Fehler oftmals zu viel in Gesten und Mimik hineinzudeuten. Unbewusste Handlungen und Handzeichen, ein kurzer Blick oder angespannte Haltungen können hingegen auch ein gewisses Gefühl transportieren, dass manche Frau nur schwer interpretieren kann. Dabei existieren einige Zeichen, auf die Frauen verstärkt achten sollten, wenn sie die Körpersprache von Männer verstehen möchten.

Diverse Verhaltensmuster und was sie bedeuten können

Ob ein Mann Interesse signalisiert ist von Charakter zu Charakter verschieden. Manch einer ist vermehrt verschlossen, ein anderer möchte seine Signale absichtlich nicht gedeutet bekommen. Generell wollen Frauen aber erfahren, wann ein Mann Interesse zeigt und ganz können sich diese zurückhalten lassen. Vielfache Anzeichen sind unbewusst, spiegel aber verstärkt echte Tendenzen wieder, die es frühzeitig zu erkennen gilt. Solche unbewusste Verhaltensmuster besitzt jeder Mensch und nur sehr wenige wissen es ihren Körper bewusst zu beherrschen, um sich so nicht in die Karten schauen zu lassen. Daher sollten Frauen keine Angst haben, denn sie können Anzeichen erspähen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit korrekt zu interpretieren sind.

Offenherzige Typen sind einfacher zu interpretieren

Wenn Männer direkt auf die Frau zugehen und ihr Komplimente machen und ihre Absichten offenherzig zeigen, bedarf es kaum Fingerspitzengefühl, das Verhalten falsch zu analysieren. Anders steht es um Personen, die vermehrt mit Stil voranschreiten und selbst unsicher sind, wie sie nun reagieren sollen. Ihre Körpersprache spricht hier, trotz ihrer defensiven Haltung, Bände. Falls ein Mann beim ersten Date seine Augen im Raum verliert, muss dies noch lange nicht heißen, dass er kein Interesse hegt. Viel mehr könnte die Schüchternheit dafür sorgen, dass er verlegen versucht nicht in den Augen der Frau zu versinken und einen kühlen Kopf zu behalten. Frauen freuen sich über intensiven Blickkontakt und ein leicht zu verstehendes, überzeugendes Lächeln ihres Gegenübers, denn diese Signale sind leicht zu deuten. Fehlender Augenkontakt muss aber kein Desinteresse bekunden, sondern kann das pure Gegenteil darstellen und die Aufregung des Mannes verdeutlichen.

Mit verschränkten Armen signalisieren Männer wenig Toleranz, doch meinen sie es auch so?

Haltung hingegen signalisiert unbewusst ein Gefühl des Vertrauens oder der Stärke, der Schwäche, der Verletzlichkeit, der Offenheit oder der Verschlossenheit. Je nach Stand- oder Sitzposition versuchen Frauen den Mann schnell einzuordnen und entscheiden dann, ob sie sich bei ihm geborgen fühlen könnten. Offen gezeigte Handflächen beim Reden, die ohne wildes Gestikulieren Entschlossenheit und Ruhe in gesprochene Worte legen, erschaffen eine Vertrautheit, zu der sich Frauen gerne hingezogen fühlen. Hier kann die Dame nun zunächst beruhigt an Wege im Gespräch anknüpfen, ohne auf Widerstand zu stoßen. Verschränkte Arme hingegen signalisieren, hier existiert kein Durchkommen. Frauen stufen das Bild als verschlossen und intolerant ein. Häufig nehmen sie an, der Mann besäße kein Interesse. Dabei kann diese Haltung eingenommen worden sein, da sie für manche Männer einfach als ausgesprochen cool und bequem gilt, ohne dass sie sich dabei einer Außenwirkung bewusst sind. Frauen werfen in diesem Sinne auch hier nicht gleich die Flinte ins Korn, sondern beobachten ihren Gesprächspartner im weiteren Verlauf genau.

Wenn der Mann die Hand der Frau berührt…

Hier gilt es, als Frau aufzupassen, denn die Geste kann verschiedene Bedeutungen haben. Inmitten eines ernsten Gespräches schafft das Berühren der Hand lediglich Vertrauen oder soll gar tröstend gemeint sein. Eine sexuelle Komponente steht dabei nicht im Raum. Bei einem Date signalisiert die Bewegung zumeist Zuneigung. Für viele Frauen kann dabei der Schritt zu schnell erfolgen und Männer sich somit überschätzen. Eine unerwünschte Berührung sollte verneint werden, wenn es sich nicht um ein bewusstes Treffen mit Absichten handelt. Die Handberührung kann aber auch im generellen für Verbundenheit sorgen. Insbesondere unter Freunden und Bekannten ist sie daher üblich, bei Fremden hingegen weniger. Vielleicht möchte der Mann auch nur aus der Hand lesen und in die Zukunft schauen. Weitere Hinweise sind dann zu beobachten, etwa das Ziffernblatt seiner Armbanduhr, die aktuelle Uhrzeit oder Zahlen auf Restaurantrechnungen. Wenn die Engelszahl 222 erscheint, wird es interessant.

Die aufgelegte Hand und die Numerologie: Dafür steht die Engelszahl 222

Die Engelszahl 222 & Ihre Bedeutung: Wird ein Mann mit der Engelszahl 222 in Verbindung gebracht, steht diese für eine Ermutigung. Sie kann in diversen Formen auftreten. Manchmal ist sie als Symbol in Mustern enthalten oder wird aus verschiedenen Zahlen deutlich als Ergebnis gebildet. Sie kann auch mit einem Komma oder Doppelpunkt erscheinen oder ein wichtiges Datum markieren, dass der Mann in seinem Gespräch verrät. Harmonie und Frieden sind für die Engelszahl von zentraler Bedeutung, womöglich dann auch für den potenziellen neuen Partner. Gleichzeitig animiert sie dazu, den Glauben zu bewahren und standhaft in eigenen Wahrheiten zu sein. Die drei Zahlen in Reihenfolge gelten als mächtig und wenn sie erscheinen, dann meist nicht ohne Grund. Vielleicht steht der Mann symbolisch für eine helfende Hand oder er ist der lang ersehnte Wunschengel. Solch eine Zahl soll neue Möglichkeiten eröffnen und steht für Wunder. Sie erscheint immer dann, wenn sich eine Chance ergibt. Die 222 kann also dazu beitragen, das erste Date mit einem Mann zu festigen und ausschlaggebend dafür sein, wie sich das Treffen entwickeln wird.

Was bedeuten Hände in den Hosentaschen bei Männern?

Männer, die ihre Hände lässig in den Hosentaschen platzieren, machen dies nicht, weil sie keinen Respekt besitzen. Stattdessen denken sie oft einfach nicht darüber nach und empfinden die Hände in der Hose als bequem und lässig. Abwertend ist diese Haltung in keinem Fall gemeint. Wer in dieser Pose beim ersten Treffen spazieren geht, kann zwar nicht mehr Händchen halten, dafür bietet der Mann die perfekte Gelegenheit, sich in seine Arme einzuhaken. Verschränkte Hände hinter dem Kopf sind ebenfalls nicht herablassend zu kategorisieren. Stattdessen geht es solch einem Mann in diesem Moment einfach wohl und er freut sich in entspannter Atmosphäre sitzen und genießen zu dürfen. Hierbei strahlt er verstärkt Selbstsicherheit aus. Die Frau soll sich wohlfühlen und gleichzeitig signalisiert er Offenheit.

Falsch verstandene Gesten und was sie bedeuten

Ein Kratzen an der Stirn oder ein Streicheln des Halses bei Männern kommt häufig vor und viele Frauen wundern sich nicht grundlos inmitten von Gesprächen, weshalb sie so handeln. Dabei hat die Geste in den meisten Fällen keinerlei tiefere Bedeutung. Stattdessen zeigt sie auf, dass der Mann nervös ist und ihm der Dialog aktuell wichtig ist. Bei Nervosität ringen wir mit unseren Gedanken und Worten und suchen nicht selten Ablenkung durch harmlose Bewegungen, wie ein Kratzen des Kopfes. Was Frauen ganz gut unterbinden können, passiert Männern dabei vollkommen unbewusst. Frauen müssen deshalb keine Angst haben, dass der Mann sie in solchen Momenten als unattraktiv oder nicht interessant findet, das Gegenteil ist der Fall. Männer sind oftmals einfach zu deuten. Im unsicheren Fall sollte am Ende immer dem eigenen Herzen gefolgt werden.

Über Christian 12 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Viel Spaß beim Stöbern!