Auf die Mimik kommt es an – so lässt sie sich lesen!

Mimik lesen

Während unsere Handlungen und Aussagen oftmals von irgendwelchen Zielen oder Absichten geleitet werden, bleibt unsere Mimik in den meisten Fällen sehr ehrlich. Wir drücken unsere ansonsten versteckten Gefühle über die Mimik aus und wer in der Lage ist, hier entsprechende Merkmale zu lesen und zu verstehen, kann oftmals als einfühlsamer Partner oder Freund die wahren Absichten schnell aufdecken und somit eine Situation elegant lösen, die sonst hätte schwierig werden können. Es kommt eben auf die Mimik an. Es lohnt sich hier einmal genauer hinzuschauen, um Menschen in allen Lebenslagen besser einschätzen zu können.

Es gibt natürlich auch viele Situationen im beruflichen Umfeld, die es erforderlich machen, die Mimik des Gegenübers genau lesen zu können. Stellen Sie sich nur einmal vor, dass bei den Gehaltsverhandlungen, der Chef etwas anderes meint als er tatsächlich sagt. Das kann auch bei Poker: Menschen lesen lernen enorm wichtig werden und am Ende über Gewinn oder Verlust entscheiden.

Die Durchschaubarkeit von Lügen

Die Wissenschaft ist schon seit längerer Zeit fasziniert davon, Lügen zu entlarven und Betrüger zu überführen. Nonverbale Kommunikationszüge gelten im Allgemeinen als die sicherste Methode, um einem Lügner auf die Schliche zu kommen. Die Erkennung einer Lüge durch Mimikanalyse hat immerhin eine Trefferquote von 70 %. Grund ist das FACS (Facial Action Coding System), in dem Minimuskelbewegungen analysiert werden und auf unsere Emotionen zurückgeführt werden können.

Der Lügner empfindet in erster Linie Stress und versucht dies zu kompensieren, ohne wirklich dabei auf seine Handlungen zu achten. Er möchte sich in seiner Lüge nicht verhaspeln und konzentriert sich lieber auf das gesprochene Wort. Das Herumspielen an der Kleidung oder mit einem Stift, das Reiben an den Hosenbeinen oder auch ein einfaches Kratzen am Kopf sind typische Gesten, die den entstehenden Stress kanalisieren sollen. Es ist allerdings zwischen Lügen und Langeweile zu unterscheiden, denn das Berühren von sich selbst, anderer Menschen oder Gegenständen kann eben diese ausdrücken und sich auch als Stressfaktor auf die Psyche wirken.

Die Mimik beim Flirten – was denkt der Partner?

Auch das Flirten will gelernt sein und benötigt eine genaue Analyse der Mimik, um deutlich herausfinden zu können, ob auf der Gegenseite wirkliches Interesse besteht oder aber nur aus Höflichkeit nicht gleich Butter bei die Fische gepackt wird. Es gilt auf den Mund und auf die Augen besonders zu achten. Wer sich auf die Unterlippe beißt, deutet an, dass es heute noch zum Küssen kommen kann. Wer dagegen die Augen nach oben verdreht, hat meist kein Interesse noch eine Sekunde länger die Sprache des Partners mit anhören zu müssen.

Auch in dieser Situation können also genaue Analysen der Mimik helfen, peinliche oder unangenehme Situationen zu verhindern oder zu beenden. Überlassen Sie also gerade bei der Partnerwahl nichts dem Zufall und lassen Sie sich nur mit dem Partner ein, der Sie auch wirklich gerne mag. Neben der Mimik können auch noch andere körperliche Gesten auf diesen Sachverhalt hindeuten. Das Übereinanderschlagen der Beine beispielsweise kann vielsagend sein, vor allem wenn die Beine und Füße danach auf den Gesprächspartner zeigen. Das ist ein klares Zeichen für Zuneigung. Natürlich gehören auch kleinste Berührungen und Kontakte immer mit dazu, wenn jemand sympathisch erscheint und ernsthaftes Interesse entsteht.

Beim Pokern die Mimik der Mitspieler lesen lernen

Das Pokerspiel basiert auf dem Bluff, es handelt sich also um professionelles Lügen, um ein Spiel, das verloren scheint, doch noch für sich entscheiden zu können. Die besten Profi-Pokerspieler wissen genau, wie sie ihre Mitspieler einschätzen müssen, denn das ist für sie eine Rückversicherung für sichere Gewinne. Wenn jemand zu einem Bluff ansetzt, ist es ganz ähnlich wie bei einer Lüge. Er neigt zu einer körperlichen Situation auf diesen Stress. Wer dies lesen kann, hat im Spiel eindeutige Vorteile. Echte Profis haben ein Pokerface mit eisigen Gesichtszügen, um ja keine Details zu verraten.

Über Christian 18 Artikel
31 Jahre alt, gebürtig aus Cuxhaven und bekennender Kaffeejunkie :-). Viel Spaß beim Stöbern!